Alpintrekking Bernina

Über Stock und Stein, Gletscher und Pässe - durch das Berninagebiet.
Saison
Juli - September
Wochentage
Do - So
Dauer
4 Tage
Schwierigkeit
mittel
Daten und Preise Gruppe
von 13.07.2017
bis 16.07.2017
980 CHF
Bergführer Team-Bergführer
Anmeldeschluss 06.07.2017

von 27.07.2017
bis 30.07.2017
980 CHF
Bergführer Team-Bergführer
Anmeldeschluss 20.07.2017

von 29.07.2017
bis 01.08.2017
980 CHF
Bergführer Team-Bergführer
Anmeldeschluss 22.07.2017

von 10.08.2017
bis 13.08.2017
980 CHF
Bergführer Team-Bergführer
Anmeldeschluss 03.08.2017

von 24.08.2017
bis 27.08.2017
980 CHF
Bergführer Team-Bergführer
Anmeldeschluss 17.08.2017

von 07.09.2017
bis 10.09.2017
980 CHF
Bergführer Team-Bergführer
Anmeldeschluss 31.08.2017

von 21.09.2017
bis 24.09.2017
980 CHF
Bergführer Team-Bergführer
Anmeldeschluss 14.09.2017

(Mindestens 4 bis maximal 6 Teilnehmer. Privat-Tarife auf Anfrage.)

Buchung

Anfrage / Reservation

Fragen?

Wir beraten dich gerne.

+41 81 842 82 82
info@bergsteiger-pontresina.ch

Inklusivleistungen
  • Bergführer
  • 3 Übernachtungen
  • mit Halbpension
  • Marschtee
  • 2 Bergbahntickets
  • Grödel & Klettergurt
  • Transport zurück zum Parkplatz
Zusatzkosten
  • Getränke beim Abendessen
Buchbare Zusatzleistungen

    Alpintrekking Bernina

    Tag 1
    Diavolezza - Morteratschgletscher - Bovalhütte

    Die wunderschöne Aussicht über den Festsaal der Alpen geniessen wir bereits bei unserer Ankunft auf der Diavolezza. Einmalige Panoramen gibt es aber in diesen Tagen noch in Hülle und Fülle – genauso wie gemütliche Hüttenabende, Gipfelbesteigungen, Taldurchquerungen und Gletschererlebnisse.
    Wir besteigen heute mit dem Sass Queder schon den ersten 3000er, steht er doch gleich neben der Diavolezza. Nun wandern wir weiter zum Persgletscher und betreten ihn da, wo die Alpinisten das auch frühmorgens tun um den Piz Palü zu besteigen. Auf dem Gletscher biegen wir aber bald nach rechts ab und folgen ihm in Flussrichtung vorbei an der Isla Persa bis an sein Ende. Da wo einst wilde Gletscherbrüche waren, betreten wir den Morteratschgletscher. Diesen überqueren wir in einem leichten Bogen und kommen somit dem Labyrinth und der imposanten Ostflanke vom Piz Bernina sehr nahe. Bald sind wir nun auf der gemütlichen Bovalhütte.

    3066 m 4 Stunden 150 hm / 0.5 h 600 hm / 3.5 h
    Tag 2
    Lejets da Boval – Piz Misaun 3250m – Fuorcla Tschierva – Tschierva-Hütte

    Heute starten wir frühmorgens, denn wir haben eine lange Tagesetappe vor uns. Über Wegspuren und wegloses Gelände erreichen wir über Bergwiesen, Felsplatten und Blockgelände die Fuorcla dals Lejets. Kurz davor kommen wir noch an den kleinen Bergseen Lejets da Boval vorbei. Der Übergang bis zu Fuorcla Misaun ist die Schlüsselstelle unserer Durchquerung des Berninagebiets. Über einen einfachen Blockgrat erreichen wir die Fuorcla Misaun. Währenddessen geniessen wir den atemberaubenden Blick hinüber zum Piz Morteratsch. Ein weiterer Aufstieg steht bevor. Über den Vadret da Misaun steigen wir in totaler Abgeschiedenheit und Ruhe auf zur Fuorcla Tschierva. Das Panorama öffnet sich noch einmal: Piz Bernina, Piz Scerscen und Piz Roseg stehen unmittelbar vor uns. Über den Vadrettin da Tschierva steigen wir nun ab zur Tschierva-Hütte.

    3250 m 8 Stunden 1000 hm / 6 h 750 hm / 2 h Trittsicherheit und Schwindelfreiheit
    Tag 3
    Tschierva-Hütte – Val Roseg – Coaz-Hütte

    Die heutige Etappe führt uns zuerst mal talabwärts ins Val Roseg. Am Talboden angekommen überqueren wir dort den Gletscherbach, die Ova da Roseg über eine abenteuerliche Seilbrücke. Im Aufstieg zur Coaz Hütte kommen wir am malerischen Lej da Vadret vorbei.

    2612 m 5 Stunden 600 hm / 3.5 h 500 hm / 1.5 h
    Tag 4
    Piz Chapütschin 3386m – Fuorcla Surlej - Mittelstation Murtèl

    Den Piz Chapütschin besteigen wir über den gleichnamigen Gletscher und zum Ende leichter Kletterei. Den Abstieg bewältigen wir bis zur Coaz-Hütte auf dem selben Weg. Jetzt nehmen wir den wunderschönen Höhenweg bis zur Fuorcla Surlej, wo wir zum letzten Mal den Ausblick in die gewaltige Runde Piz Morteratsch, Bernina, Scerscen und Roseg geniessen. Die Corvatschbahn besteigen wir in der Mittelstation Murtèl.

    3386 m 7 Stunden 800 hm / 3 h 1000 hm / 4 h
    Anforderungen
    Trittsicherheit und Schwindelfreiheit
    Gelände bis ca. T5
    Material
    • gute Wander- oder Bergschuhe
    • ev. Trekkingstöcke
    komplette Materialliste
    Mietpreisliste

    Gerne reservieren wir dir auf Wunsch das gewünschte Mietmaterial.

    Treffpunkt
    12 Uhr Talstation Diavolezza
    Transport am letzten Tag von der Talstation Corvatsch zurück zum Parkplatz Diavolezza inklusive.
    Anreise
    Parkplätze:
    Der Parkplatz bei der Talstation Diavolezza ist gratis.
    ÖV
    Die Bahnstation heisst Bernina Diavolezza und befindet sich direkt neben der Talstation von der Seilbahn.
    Unterkunft / Komfort
    einfache SAC Hütten
    Good to know
    Du kannst in den Hütten auch Lunchpakete beziehen.

    Alpintrekking Bernina

    Impressionen